Von der ältesten Dampf-Zahnradbahn Europas direkt aufs Achensee Schiff

Mit dem Zeitalter der Achensee Dampf-Zahnradbahn und der Achenseeschiffahrt begann der Tourismus am Achensee und das ist schon eine ganz schön lange Zeit her.
die Achensee Dampf-Zahnradbahn auf dem Weg zur Endhaltestelle Seespitz

Seit bereits über 120 Jahren, genau genommen seit 1889, krallt sie sich schnaubend und zischend den Berg hinauf. Von Jenbach im Inntal bis zum Achensee bewältigt sie auf knapp sieben Kilometern 440 Höhenmeter: Die Achensee Dampf-Zahnradbahn ist europaweit die älteste ihrer Art und nach wie vor unermüdlich im Einsatz. Wenn sie oben angekommen ist und schnaufend am See pausiert, wartet schon ein Dampfer der Achenseeschiffahrt, mit dem Gäste die erlebnisreiche Panoramareise gleich fortsetzen können. Die Fahrpläne sind aufeinander abgestimmt.
Fahrplan Achenseeschiffahrt & Dampf-Zahnradbahn

die MS Tirol auf dem Weg zur Schiffanlegestelle bei der Gaisalm

Eine seit über 100 Jahren bestehende Erfolgsgeschichte

Der Achensee war wegen seines Jagd- und Fischreichtums für die Landesherren immer von Interesse, wie für Kaiser Maximilian I. oder auch Erzherzog Ferdinand II., der prunkvolle Schiffe anfertigen ließ. Als um Mitte des 19. Jahrhunderts der Tourismus den Achensee entdeckte, bemühte sich das Stift Fiecht als Besitzer des Sees erfolgreich um eine Schifffahrtskonzession. Schließlich bestellte man bei einer Linzer Werft ein Dampfschiff. Die einzelnen Bestandteile wurden mit Pferden von Jenbach zum Achensee transportiert und das Schiff dann in Pertisau zusammengesetzt. Mitte Juni 1887 wurde es auf den Namen St. Josef getauft.

die "alte" St. Josef on tour

Als zwei Jahre später die Zahnradbahn von Jenbach zum Achensee eröffnet wurde, ergab sich die Notwendigkeit, einen zweiten Dampfer, “St. Benedikt”, in Betrieb zu nehmen. Mit der 1911 gekauften “Stella Maris”, die später in “Stadt Innsbruck” umgetauft wurde, befuhr zum ersten Mal ein Dieselmotorschiff ein europäisches Binnengewässer.

Die leichte Erreichbarkeit und die faszinierende Schönheit des Achensees mit dem bis an seine Ufer heranreichenden Karwendel- und Rofangebirge zogen schon vor Jahrhunderten die Tiroler Landesfürsten mit ihrem zahlreichen Hofstaat an. Später erwählten namhafte Gelehrte und Künstler die Gegend immer wieder zu ihrem Sommerfrische Aufenthalt.

Kontakte
Achenseebahn AG
Bahnhofplatz 1-3
6200 Jenbach
Österreich
Tel.: +43(5244)62243
info@achenseebahn.at
www.achenseebahn.at

Achenseeschiffahrt GesmbH
6213 Pertisau
Österreich
Tel. +43(5243)5253-0
info@tirol-schiffahrt.at
www.tirol-schiffahrt.at