Kultur und Tradition am Achensee

Die Kultur am Achensee ist geprägt von traditionellen Festen, an deren Weiterführung heute noch festgehalten wird. So gehören Faschingsumzüge oder Krampusläufe im Winter genauso zum Veranstaltungkalender wie Almabtriebe oder Prozessionen im Sommer.

jährliche Notburga Prozession im September in Eben/Maurach

Die alpenländische Tradition ist besonders geprägt von kirchlichen und bäuerlichen Festen. So auch jene am Achensee. An dieser Tradition hat man dort bis heute fest gehalten. Die Almabtriebe, die alljährlich im September stattfinden, werden mit großen Volksfesten gefeiert. Und auch der Tradition von Prozessionen an kirchlichen Feiertagen wie Pfingsten ist man treu geblieben. Erweitert werden diese brauchtümlichen Feste um musikalische Veranstaltungen, bei denen die volkstümliche Musik im Vordergrund steht.

Im Winter zeugen vor allem die Krampusläufe in der gesamten Region von lebendigem Brauchtum. Die bösen “Teufel” zeigen sich rund um den 5. Dezember, den Knecht Ruprecht-Tag, in diversen Umzügen. Später im Winter herrscht an den Faschingstagen närrisches Treiben in der Region.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Die Ferienregion Achensee ist für das Wirken und Sterben der Heiligen Notburga bekannt. Diese beliebte Tiroler Volksheilige, die einfache Magd Notburga, setzte sich im 13. Jahrhundert besonders für die Armen und Schwachen ein. Das Notburga-Museum in Eben/Maurach zeigt Wissenswertes über ihr Leben.
2013 jährte sich zum 700. Mal der Tod der beliebten Volksheiligen.

Auch andere Museen wie etwa die Achenseer Museumswelt, ein „Museumsdorf“ auf einem Areal von ca. acht Hektar in Maurach, das Heimatmuseum im Sixenhof, ein 650 Jahre alter Erbhof, oder das Museum zum legendären Tiroler Steinöl sind einen Besuch wert.

Die vielen Kirchen und Kapellen in der Region Achensee zeugen mit Prunk und Schönheit von einer langen kulturellen Geschichte. Mehr über die Geschichte und alle kulturellen Sehenswürdigkeiten erfahren Sie auch im Kulturführer.

Zu den Museen in der Region